Ein Garten mit viel Potential

Seit zehn Jahren bearbeiten wir den Garten (7000 qm), aus Grünland und verwilderten Gartenflächen entsteht nach und nach unser Traum von einem Paradies, im dem alle Platz haben, Mann und Maus, Frau und Falter, Kind und Katze.... Die großen Rasenflächen heben den Warftcharakter hervor. Sie werden unterbrochen von Staudenbeeten, in denen eher ein wildes durcheinander herrscht. Zweijährige blühende Blumen wie Mohn, Margariten, Fingerhut, Nachtkerzen und Verbenen sorgen immer wieder für neue Farbkompositionen.

 

 

                          Viel Arbeit, aber auch viel Freude

                       Impressionen vom Gartenfest 2015

               Gans schön aufregend

Familie Gans verbrachte ein Jahr bei uns und sie sorgte für einige Überraschungen. Als erstes wollten sie sich die Beiden, Juli und August genannt, nicht an die ihnen zugewiesenen Grünflächen halten, sie überliefen einfach den flexiblen Zaun und spazierten auf unseren Rasen und auch sehr gerne auf die Nachbarwiesen. Im Frühjahr fing Juli dann tatsächlich an zu brüten und pünktlich zu Pfingsten waren wir um  8 kleine Gänse  reicher. Die kleine Truppe wurde sehr fürsorglich von ihren Eltern versorgt und in alle Lebensanforderungen eingewiesen. 

Sehr kritisch wurde jeder Besuch bei uns unter die Lupe genommen oder auch von August tätlich angegriffen, wenn er zu nahe kam. Besonders unsere Enkelkinder trauten nicht mehr alleine in den Garten. Das führte dazu, dass wir die ganze Familie mit etwas Wehmut in gute Hände mit viel Weideplatz weitergegeben haben. 

 

            Ein Paradies für Insekten, Vögel und vieles Mehr

Wildkräuter, Wildbeerensträucher, Totholzhecken und viele unaufgeräumte Ecken im Garten sorgen dafür, dass Rotkehlchen, Igel, kleiner Fuchs und Biene Unterkunft und Nahrung finden

 

 

Ob die Feige überlebt? Ich hab die großen Äste  eingepackt, um sie vor großen Temperaturschwankungen und Sonne zu schützen. Ob es hilft wird sich erst in einigen Wochen zeigen.

 Ein Zaunkönig fühlt sich in der Totholzhecke ganz zu Hause. Sie bietet ihm besonders bei den kalten Temperaturen  Schutz.

                                          Weidenflechtereien

In der Mitte der Wiese soll ein Blumenbeet mit Duftpflanzen seinen Platz finden. Damit der scharfe ostfriesische Wind etwas gebremst wird, wurden rundherum Weiden gepflanzt. Schon nach drei Jahren sind sie ordentlich gewachsen. In den Wintermonaten ist das Beschneiden und Wiedereinflechten meine Beschäftigung.

                             Aus dem Garten auf den Tisch

Der große Nutzgarten deckt nicht nur den Gemüsebedarf fürs ganze Jahr, sondern lädt auch Kinder und Erwachsene dazu ein, von Beerensträuchern zu naschen oder junge Erbsen zu kosten. Auch sonst sollen Kinder im ganzen Garten auf Entdeckungstour gehen können, zwischen Sträuchern sich verstecken, im Weidentipi Sandkuchen backen, auf der Wiese Fußball spielen oder Schmetterlinge, Libellen und Vögel beobachten.

 

Mitte Juni, einige Bohnenpflanzen fielen den Schnecken zum Opfer

die Erbsen gedeihen prächtig, die Erdbeerernte ist schon fast abgeschlossen

3 Wochen später sind Kürbis und Bohnen

enorm gewachsen, obwohl es kaum geregnet hat.

Zum Garten gehören: ein großer Nutzgarten, Staudenbeete, Teich mit Feuchtgebiet, Obstwiese, einige Sitzgelegenheiten mit toller Aussicht, Weidentipi und ein Gewächshaus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Landluft, weite Wiesen, Zugvögel, Kühe, Ruhe und Erholung